Mein Sozialpraktikum

Hallo alle zusammen,

zur Ausbildung gehört bei uns im Verlag auch ein Praktikum in einer sozialen Einrichtung.

Ich durfte in den Faschingsferien mein Sozialpraktikum im Kindergarten in Harsdorf machen. Diesen Kindergarten habe ich gewählt, weil ich selbst schon als Kind dort untergebracht war und nur gute Erinnerungen an diese Zeit habe.

An meinem ersten Tag startete ich um 8 Uhr und wurde direkt mit Fragen gelöchert. Die Kinder fragten mich, wer ich bin und was ich hier mache. Ich erzählte ihnen, dass ich ein 1-wöchiges Praktikum dort machen würde. In dieser Woche spielte ich so viel Memory wie noch nie in meinem ganzen Leben. Ich wurde sozusagen zum Memory-Meister. Nach und nach haben mich die Kinder immer mehr gemocht und wollten die ganze Zeit mit mir spielen. Es war ein wirklich schönes Gefühl, mit dem einen Kind zu spielen und während wir spielten schon die nächsten Kinder kamen und fragten, ob sie mit mir dann als nächstes spielen könnten. Am letzten Tag hatten wir einen Ausflug zum Harsdorfer Spielplatz. Da dort auch ein Karussell war, dürft ihr 3 x raten, wer das Karussell dann andrehen durfte. Das Ganze zog geschlagene drei Tage Muskelkater mit sich. Aber das war es wert.

Die Kinder haben sich super mit mir verstanden und wir hatten eine Menge Spaß, aber trotzdem bin ich froh, wieder in meinen nicht ganz so körperlich anstrengenden Job zurückzukehren.

 

Mit diesen Worten wünsch ich euch noch eine schöne restliche  Woche

Euer Noah